jura-basic (Schriftwerke Literaturtext) - Grundwissen
   
 jura-basic
 Juristisches
      Basiswissen


Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Urheberrecht (Sprachwerke, Schriftwerke)

Literaturtext

Literarische Texte (z.B. Romane, Erzählungen oder Gedichte) sind Gedankenausdrücke in Zeichen (sog. Schriftwerke). Diese Gedankenausdrücke (Schriftwerke) haben eine gewisse Eigenart und sind als persönliche geistige Schöpfung iSd. § 2 Abs. 2 UrhG@ anzusehen.

Bei einem literarischen Text kann

  • der Inhalt als solcher (die Story), als und auch

  • die Gedankenformung und -führung des dargebotenen Inhalts, ebenso

  • die Form und Art der Sammlung des Stoffes, sowie

  • die Einteilung und Anordnung des dargebotenen Stoffs

eine persönliche geistige Schöpfung sein.

Beispiele: Bei literarischen Texten, wie Romanen oder Erzählungen, sind die Personen, Orte und Handlungen frei erfunden. Daher hat bereits der Inhalt einen gewissen Grad an Gestaltungshöhe. Zusätzlich genießen die Texte auch wegen der sprachlichen Formulierung regelmäßig urheberrechtlichen Schutz. Denn bei literarischen Texten werden die sprachlichen Mittel, wie Bildhaftigkeit (Metaphorik), gezielt eingesetzt und verschaffen dem Text so einen individuellen Charakter.

Literarischen Texten ist gemeinsam, dass sie einen in sich geschlossenen Text haben, sog. geschlossenes Schriftwerke.

Beispiel: Ein Roman mit mehreren Kapiteln ist keine Sammlung von unabhängigen Daten, weil die Kapitel nicht unabhängig voneinander sind. Der Roman ist ein geschlossenes Schriftwerk. Auch die aufgezählten Lerninhalte in einem Katalog (Themenkatalog, Lehrplan), die aufeinander aufbauen, sind nicht unabhängig voneinander und können ein urheberrechtlich geschütztes Schriftwerk sein.

Davon zu unterscheiden ist eine Sammlung von Elementen (z.B. literarische Texte, Gedichte), die unabhängig voneinander bestehen und in einem Buch zusammengefasst sind (siehe Sammelwerke).

Davon zu unterscheiden sind auch die Gebrauchstexte, wie beispielsweise eine Gebrauchsanleitung (siehe Inhaltsübersicht, dort 17. Gebrauchstext )


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)


Dokument-Nr. 0001537, © 2019

Verzug ohne Verschulden?

Leistet der Schuldner bei Fälligkeit nicht, kommt er dann in jedem Fall in Verzug? Nein (Details).

Mahnbescheid und Inkasso

Inkassounternehmen erwerben von Gläubigern (z.B. Verkäufern) deren Forderungen. Zahlt der Schuldner bei Fälligkeit seine Schuld nicht, kann das Inkassounternehmen bei Gericht einen Mahnbescheid beantragen (siehe Details).

Thema des Monats
(Montagsauto und Rücktritt)

Wann ist ein Auto ein Montagsauto? Kann der Käufer eines Montagsautos vom Vertrag zurücktreten?
Nähere Informationen, siehe Details


Sind Sie Existenzgründer?

Informationen für Existenzgründer von jura-basic.de (siehe Details).

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Fragen zu Vertragsverhandlungen?

Eine Willensübereinstimmung wird durch Vertragsverhandlungen erreicht. Im Rahmen von Vertragsverhandlungen werden Vertragspunkte besprochen und ausgehandelt (siehe Details).

Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zum Urlaub, zur Krankheit, zur Kündigung oder zur Arbeitszeit (insbesondere Arbeitsbereitschaft, Bereitschaftsdienst, Umkleidezeiten, Überstunden, Wegezeiten), dann siehe Details.

Hinweise

Seite aktualisiert: 22.12.2017, Copyright 2019...