jura-basic (Bedingung Verhinderung-des-Bedingungseintritts) - Grundwissen
   
 jura-basic
 Juristisches
      Basiswissen


Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Rechtsgeschäfte (Bedingung)

Verhinderung des Bedingungseintritts

Eine Rechtsänderung tritt erst mit Bedingungseintritt ein.

Die Verhinderung des Bedingungseintritts hat zur Folge, dass keine Rechtsänderung eintritt.

Unter bestimmten Voraussetzungen gilt die Bedingung, trotz Verhinderung des Eintritts, kraft Gesetz als eingetreten.

Nach § 162 Abs. 1 BGB@ gilt eine Bedingung als eingetreten, wenn ihr Eintritt

  • von der Partei, zu deren Nachteil sie gereichen würde,

  • wider Treu und Glaube

verhindert wird.

Wann die Verhinderung des Bedingungseintritts als treuwidrig anzusehen ist, lässt sich nur im Einzelfall beurteilen unter Berücksichtigung von Anlass, Zweck und Beweggrund (so BGH, 16. September 2005 - V ZR 244/04 unter II.1).

Kein Verstoß gegen Treu und Glauben kann vorliegen, wenn die Verhinderung aus sachlichen Gründen gerechtfertigt ist.

Allerdings gibt es nach dem BGH keinen allgemeinen Grundsatz, wonach eine Einflussnahme auf den Bedingungseintritt nicht treuwidrig ist, wenn sie auf wirtschaftlich vernünftigen Gründen beruht (BGH aaO unter II.1).


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Personen und Fachwissen

Für Personen, die zu bestimmten Personengruppen gehören, hat jura-basic.de entsprechende juristische Themen zusammengestellt,
z.B. so wie für Verbraucher und Arbeitnehmer, ebenso für
Wohnungseigentümer, Urheber
Journalisten, Existenzgründer,
Freiberufler, Privatlehrer und
andere Personengruppen,
siehe (Details)

Hinweise

Seite aktualisiert: 12.11.2017, Copyright 2018...