jura-basic (Lohnsteuer Lohnsteuerabzugsmerkmale) - Grundwissen
   
 jura-basic
 Juristisches
      Basiswissen


Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Steuerrecht (Lohnsteuer)

Lohnsteuerabzugsmerkmale

Rz. 7

a) Die Lohnsteuerabzugsmerkmale sind Daten, die für den Abzug der Lohnsteuer vom Lohn von Bedeutung sind.

Zu den Lohnsteuerabzugsmerkmalen gehören das Geburtstagesdatum des Steuerpflichtigen seine steuerliche Identifikationsnummer, die Lohnsteuerklasse (siehe Lohnsteuerklasse, Rz.4) , Steuerfreibeträge, ebenso der Kinderfreiheitsbetrag (§ 39 Abs. 4 EStG@).

Das Bundeszentralamt für Steuern bildet für jeden Arbeitnehmer grundsätzlich automatisiert die Steuerklasse und die Zahl der Kinderfreibeträge als Lohnsteuerabzugsmerkmale (§ 39e EStG@). Bei Eheschließung wird für jeden Ehegatten automatisiert die Steuerklasse IV gebildet Lohnsteuerabzugsmerkmale (§ 39e Abs. 3 EStG@). Bezieht ein Arbeitnehmer nebeneinander von mehreren Arbeitgebern Arbeitslohn, sind für jedes weitere Dienstverhältnis elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale zu bilden (§ 39e Abs. 3 EStG@).

b) Die Lohnsteuerabzugsmerkmal sind für die Anmeldung beim Finanzamt und auch für die Berechnung der Höhe des Lohnsteuerabzugs von Bedeutung.

Der Abzug der Lohnsteuer vom Lohn erfolgt direkt bei der Quelle, bei der Lohnzahlungsstelle, dem Arbeitgeber.

Der Arbeitgeber errechnet (ermittelt) vom Lohn die Lohnsteuer und führt sie direkt an das Finanzamt ab.

c) Der Arbeitnehmer hat jedem seiner Arbeitgeber bei Eintritt in das Dienstverhältnis zum Zweck des Abrufs der Lohnsteuerabzugsmerkmale mitzuteilen, wie die Identifikationsnummer sowie der Tag der Geburt lauten, ob es sich um das erste oder ein weiteres Dienstverhältnis handelt und ob und in welcher Höhe ein festgestellter Freibetrag abgerufen werden soll. Der Arbeitgeber hat bei Beginn des Dienstverhältnisses die elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale für den Arbeitnehmer beim Bundeszentralamt für Steuern durch Datenfernübertragung abzurufen und sie in das Lohnkonto für den Arbeitnehmer zu übernehmen (§ 39e Abs. 4 EStG@). Diese Angaben benötigt der Arbeitgeber zur Berechnung der Lohnsteuer (§ 39e Abs. 5 EStG@), die er spätestens am zehnten Tag nach Ablauf eines jeden Lohnsteuer-Anmeldungszeitraums an das Finanzamt abzuführen hat (siehe Einleitung, Rz.1).

Treten bei einem Arbeitnehmer die Voraussetzungen für eine für ihn ungünstigere Steuerklasse oder geringere Zahl der Kinderfreibeträge ein, ist der Arbeitnehmer verpflichtet, dem Finanzamt dies mitzuteilen und die Steuerklasse und die Zahl der Kinderfreibeträge umgehend ändern zu lassen (§ 39 Abs.5 EStG@).

d) Die Bildung und die Änderung der Lohnsteuerabzugsmerkmale sind dem Arbeitnehmer bekannt zu geben. Für die Bildung und die Änderung der Lohnsteuerabzugsmerkmale eines unbeschränkt einkommensteuerpflichtigen Arbeitnehmers ist das Wohnsitzfinanzamt zuständig


<< Rz. 6 || Rz. 8 >>

Inhaltsübersicht ...    (jura-basic)


Dokument-Nr. 0001885 (Details, unten bei Hinweise), © jura-basic 2022

Weitere Themen...

Hier können Sie weitere Themen lesen, die von jura-basic bereitgestellt werden.

Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zum Urlaub und Urlaubsabgeltung, zur Krankheit, zur Kündigung oder zur Arbeitszeit (insbesondere Bereitschaftsdienst, Überstunden), dann siehe Details.

Hinweise

jura-basic.de, Copyright 2022...