jura-basic (Gesamtgläubiger) - Grundwissen
   
 jura-basic.de
 Juristisches
      Basiswissen

Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Gläubiger (Gesamtgläubiger)

Begriff und Bedeutung

Gesamtgläubiger sind mehrere Gläubiger, die in der Weise vom Schuldner eine Leistung zu fordern berechtigt sind, dass

  • jeder Gläubiger die ganze Leistung vom Schuldner fordern kann,

  • der Schuldner aber die Leistung nur einmal zu bewirken verpflichtet ist (§ 428 BGB@).

Mehrere Gläubiger können kraft Gesetz oder durch Vertrag zu Gesamtgläubiger werden.

Beispiel 1: A und B haben ein Oder-Konto bei der Bank C eröffnet. Beim Oder-Konto ist jeder Kontoinhaber befugt, die gesamte Leistung zu fordern. Die Bank muss nur einmal das Guthaben ausbezahlen. Die Kontoinhaber A und B sind Gesamtgläubiger (s.u. Anwendungsbereich).

Bei Gesamtgläubigern ist jeder Gläubiger empfangszuständig. Der Schuldner kann nach seinem Belieben an jeden der Gläubiger leisten. Dies gilt auch dann, wenn einer der Gläubiger bereits Klage auf die Leistung erhoben hat (§ 428 BGB@).

Da die Gesamtgläubigerschaft zum Nachteil des Gläubigers ist, ist sie bei Gläubigern nicht beliebt. Die Gläubiger haben Interesse, dass sie gemeinsam empfangszuständig sind und der Schuldner nur an alle Gläubiger gemeinsam leisten kann. Wenn mehrere Gläubiger eine gemeinsame Empfangszuständigkeit wollen, dann können sie eine Gläubigergemeinschaft vereinbaren.

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)


Hinweise

Seite aktualisiert: 22.03.2015, Copyright 2017